Gutes Betriebsklima für höhere Mitarbeitermotivation

Jeder hat andere Beweggründe, was ihn im Alltags- und Arbeitsleben motiviert. Ein wesentliches Element zur Mitarbeitermotivation ist das Betriebsklima.

Gutes Betriebsklima für höhere Mitarbeitermotivation

Motivation ist keine grundlegende Eigenschaft eines Menschen, sondern ein fortlaufender Prozess. Es kann zwischen intrinsischer Motivation und extrinsischer Motivation unterschieden werden. Hierbei handelt es sich bei der intrinsischen Motivation um den inneren Antrieb aus einem selbst heraus. Dies erklärt zum Beispiel, warum Menschen Möbel aus Spaß restaurieren ohne dafür Geld zu bekommen. Während extrinsische Motivation durch äußere Anreize, wie beispielsweise Geld, zustande kommt und die auszuführende Tätigkeit einen slebst nur wenig motiviert.

Die drei Säulen des Erfolgs ist ein Modell, das eine Aussage dazu trifft, was die wesentlichen Faktoren für Erfolg sind. Die einzelnen Säulen werden auch "Wollen", "Können" und "Dürfen" genannt. Die erste Säule ist demnach die Fähigkeit sich selbst zu motivieren zu können. Die zweite Säule erfordert das Vorhanden sein von Kenntnissen und Kompetenzen. Die dritte Säule bezieht sich im Bereich des Arbeitslebens auf das Unternehmen, da hier das Handlungsumfeld eine wesentliche Rolle spielt. Denn meist ist das Umfeld entscheidend, ob ein Ziel erreicht werden kann oder nicht. Sie sollten in Ihrem Unternehmen deshalb optimale Gestaltungsmöglichkeiten bieten, damit sich Mitarbeiter frei entfalten können.

Einflussfaktoren der Mitarbeitermotivation

Jeder Mensch hat andere Beweggründe, was ihn im Alltagsleben oder auf der Arbeit motiviert. Ein wesentliches Bestandteil der Mitarbeitermotivation ist das Betriebsklima.Dieses wird maßgeblich durch das Verhalten von Führungskräften beeinflusst. Sie sind nämlich dafür verantwortlich, dass im Unternehmen optimale Rahmenbedingungen für die Entwicklung der Mitarbeiter vorherrschen. Meist geht man davon aus, dass ein hohes Gehalt die Mitarbeitermotivation erhöht. Jedoch zeigen verschiedene Statistiken, dass der Lohn nicht der Hauptmotivationsgrund ist. Vielmehr reiht er sich nur auf Platz 5 in einer von Dr. Jürgen Kopp durchgeführten Umfrage ein. Am wichtigsten sind den Mitarbeitern demnach, dass sie in Entscheidungen einbezogen werden. Auch Lob, Übernahme von mehr Verantwortung und Feedback sind ihnen wichtiger als mehr Geld zu bekommen.

Ein wesentlicher Einflussfaktor der Mitarbeitermotivation ist zudem der Einfluss der Führungskraft. Dieser wird als sehr hoch eingeschätzt und ist abhängig davon, wie die Führungskraft die Mitarbeiter anspricht, eine Vorbildfunktion einnimmt und ob man ihr insgesamt vertraut. Hier spielt auch der Führungsstil eine wesentliche Rolle. Zudem ist eine umfassende Motivationspolitik wichtig, so wie angestrebte Ziele und eine offene Feedbackkultur. Das Gefühl der Wertschätzung ist also ein wesentlicher Bestandteil eines guten Betriebsklimas. Hieran sieht man, dass die Mitarbeiter auf verschiedenen Weise Feedback über ihre Arbeitsleitung vom Unternehmen oder den Vorgesetzten erwarten. Dies zu Gewährleisten ist demnach die Pflicht des Unternehmens und trägt zudem zur Schaffung eines guten Betriebsklimas bei. 

Maßnahmen zur Steigerung der Mitarbeitermotivation

Maßnahmen zur Mitarbeitermotivation können verschiedentlich umgesetzt werden. Zum einen können Sie das Wohlbefinden steigern, indem Sie die Büroräume freundlich und hell einrichten, für frische Luft sorgen, Pflanzen ins Zimmer stellen und kommunikationsfördernde Treffpunkte, wie Pausenräume anbieten. Kleine Angebote, wie kostenlose Getränke und Team Essen tragen ebenfalls zur Motivation der Mitarbeiter bei. Ein ergonomisch eingerichteter Arbeitsplatz und gute Lichtverhältnisse sollten ebenfalls gegeben sein. Auch ein reibungsloser Ablauf von organisatorischen Dingen nimmt den Stress von den Mitarbeitern. So sollten umständliche Kontroll- und Genehmigungsverfahren vermieden werden und Entscheidungs- sowie Kommunikationswege kurz gehalten werden.

Faktoren, wie Humor und Spaß auf der Arbeit sind gute Maßnahmen, um die Stimmung aufzulockern. Für viele Mitarbeiter ist auch wichtig, dass sie einer sinnvollen Tätigkeit nachgehen. So sollten Sie immer wieder Möglichkeiten nutzen Ihren Mitarbeitern klarzumachen, wie wichtig sie für das Unternehmen sind. Sinn und Bedeutung der Tätigkeit sollten daher für jeden einzelnen Beteiligten transparent vermittelt werden. Mitarbeiter freut es zudem, wenn sie das Gefühl haben ernst genommen zu werden. Haben Sie daher ein offenes Ohr für die Bedürfnisse und Sorgen, aber auch für die Vorschläge und Ideen Ihrer Mitarbeiter. Auch Kritik und Vorwürfe sollten Sie sich anhören. So kann man herausfinden, was die Mitarbeiter bewegt und wie ihre Motivation entsprechend gesteigert werden kann.

Als Unternehmen sollte man auch Anreize für die Mitarbeiter schaffen. Wie bereits erwähnt ist Geld nicht immer das erste Mittel der Wahl. Lob, kleine Geschenke oder auch ein mal ein freier Tag können da schon als Anreiz ausreichen. Aber das A und O ist Reden! Finden Sie heraus, was Ihre Mitarbeiter individuell motiviert. Jeder Mensch ist anders und je spezifischer Sie auf den einzelnen Arbeitnehmer eingehen können, umso gezielter lässt sich dessen Motivation und damit das Betriebsklima insgesamt steigern.

Nutzen von Betriebsklima

Ein gutes Betriebsklima und die Mitarbeitermotivation sind entsprechend positiv für das Geschäft Ihres Unternehmens. Denn die damit verbundene Steigerung der Leistungsfähigkeit wirkt sich auch auf den Umgang mit Außenstehenden und Kunden aus. So wird zugleich das Image des Unternehmens verbessert. Da das Betriebsklima das Betriebsergebnis also maßgeblich beeinflusst, sollten Sie entsprechende Investitionen in dieses stecken. Viele Unternehmen investieren jedoch in die falschen Maßnahmen und versuchen die Mitarbeitermotivation mit kurzfristigen, extrinsischen Motivationsfaktoren, wie Bonuszahlungen, zu erhöhen. Diese Motivationsfaktoren verpuffen aber langfristig. Die intrinsische Motivation spielt nämlich eine weitaus wichtigere Rolle und daher sollte in die oben ausgeführten Maßnahmen investiert werden.