IG Metall - Arbeitnehmerverein für Metall und Elektroindustrie

Die IG Metall (Industriegewerkschaft Metall, IGM) ist eine demokratische Organisation und teilt sich in Bezirke, regionale Geschäftsstellen und den Vorstand auf. Gemeinsam mit den Mitgliedern werden gewerkschaftliche Arbeiten sowie die Politik der IG Metall entschieden. Circa 155 regionale Geschäftsstellen mit mehr als 2,27 Millionen Mitgliedern bilden den Grundstock der IG Metall. Sie ist weltweit noch vor Verdi die größte organisierte Arbeitnehmervertretung. Die IG Metall vertritt Arbeitnehmer in den Branchen Metall/Elektro, Stahl, Textil/Bekleidung, Holz/Kunststoff sowie in der Informations- und Kommunikationstechnologiebranche.

Welche Leistungen können von der IG Metall in Anspruch genommen werden?

Ihr Hauptaugenmerk legt die IG Metall für Industriemeister der Elektro und Metallindustrie auf gute Tarifverträge zu fairem Lohn und Gehalt, Arbeitszeit und Urlaub. Mitunter kümmert sie sich auch darum, Arbeitnehmerrechte zu schützen und Arbeitsplätze zu sichern. Die Höhe der Monatsentgelte, Zuschläge, Kündigungsfristen, Urlaub oder Ausbildungsvergütung legt der Arbeitnehmerverein in Tarifverträgen fest. Diese können jederzeit nachgelesen und eingefordert werden. Durch hohes Engagement hat die IG Metall für Industriemeister der Metall und Elektroindustrie bereits eine Lohnerhöhung von 2,8% ausgehandelt. Diese Erhöhung trat zum 1. April 2017 in Kraft. Mit betrieblichen Regelungen, Tarifverträgen und effektiven öffentlichen Kampagnen setzt die IG Metall auf faire und sichere Arbeit und schiebt Themen wie Billiglöhne, befristete Beschäftigungen usw. einen Riegel vor.

Wann können die Leistungen der IG Metall für Industrie und Elektromeister in Anspruch genommen werden

Für die Nutzung der Leistungen müssen Industriemeister für Metall und Elektrotechnik einen Tarifvertrag mit der IG Metall abschließen und Gewerkschaftsmitglied werden. Nur Gewerkschaftsmitglieder haben gesetzlichen Anspruch auf tarifliche Leistungen. Der Mitgliedsbeitrag für Beschäftigte, Selbstständige und Auszubildende beträgt 1% vom Bruttoeinkommen.

Grundsätzlich werden zwei verschiedene Arten von Tarifverträgen unterschieden. Der Manteltarifvertrag und der Entgelttarifvertrag. Im Manteltarifvertrag werden Urlaub, Arbeitszeit, VWL (Vermögenswirksame Leistungen), Entgeltfortzahlungen uvm. geregelt. Entgelttarifverträge hingegen werden meist für kürzere Zeit abgeschlossen. Sie regeln was die Beschäftigten verdienen, die Altersteilzeit und Sonderregelungen wie Qualifizierungen und vieles mehr. Für Fragen rund um das Thema Rechtsschutz ist hingegen die DGB Rechtsschutz GmbH die erste Anlaufstelle. Sie bietet den Industriemeistern für Metall und Elektrotechnik kostenlose Rechtsberatung und Prozessvertretung wenn es hart auf hart kommt.

Nicht nur Entgeld ist ein aktuelles Thema. Auch beim Thema Gleitzeit setzt sich der Arbeitnehmerverein für Industriemeister der Metall und Elektrotechnik ein

Die Metall und Elektroindustrie wird als Herz der Wirtschaft bezeichnet. Mit rund 3,9 Millionen Beschäftigten hängen von dieser Branche viele Arbeitsplätze ab. Das kommt nicht von ungefähr, viele Arbeitgeber fordern von Ihren Mitarbeitern mehr Leistung ab, rund um die Uhr und auch am Wocheende. Die Beschäftigten wünschen sich flexiblere Arbeitszeiten und mehr Selbstbestimmung. Die IG Metall macht sich auch hier für die Industriemeister der Elektro- und Metallbranche stark. Eine Beschäftigtenbefragung zeigt nämlich, dass sich ein Großteil der Beschäftigten planbare Arbeitszeiten wünscht.