Rückfragen im Vorstellungsgespräch - Personalern imponieren | FAIN

Rückfragen Vorstellungsgespräch © iStock fizkes

Im Bewerbungsgespräch zum Industriemeister überzeugen Sie mit Ihrer Kompetenz. Antworten Sie nicht nur auf Fragen, stellen Sie welche. Das erfordert eine gute Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch als Industriemeister. So sind Sie in der Lage, Fragen detailliert und zielgerichtet zu stellen. Andernfalls kann sich ein solches Verhalten auch negativ auswirken. Beispielsweise, wenn Ihre Fragen beim Vorstellungsgespräch zu banal und Sie unvorbereitet wirken. Wählen Sie hingegen die richtigen aus, können Sie damit Wichtiges erfahren. Gleichzeitig vermitteln Sie Ihren Kenntnisstand, dass Sie dem Gespräch aufmerksam folgen und gut vorbereitet sind. Fragen beim Vorstellungsgespräch tauchen immer auf. Sie zu unterlassen, wirft kein gutes Licht auf Sie.

Bewerbungsgespräch Industriemeister - Warum Fragen relevant sind

Sie treten mit den Personalern in Dialog und beginnen kein einseitiges Frage-Antwort-Spiel. Die beste Entwicklung bei der persönlichen Vorstellung ist es, wenn sich ein ausgewogenes Gespräch ergibt. Fragen gehören dazu. Einige ergeben sich bereits während der Vorbereitung, andere direkt im Bewerbungsgespräch für Industriemeister. Im ersten Fall kommt es immer darauf an, wie viele Informationen über ein Unternehmen verfügbar sind. Im zweiten entscheidet der Gesprächsverlauf, ob zu erfragender Informationsbedarf besteht. Achten Sie darauf, Ihre Fragen beim Vorstellungsgespräch nach Möglichkeit gut zu verteilen. Das schließt keine Rückfragen zum Ende hin aus. Allerdings sollten Sie nicht alles aufsparen und erst auf konkrete Nachfrage Ihrerseits mit Fragen "herausplatzen". Stellen Sie höflich Zwischenfragen und halten Sie den Gesprächsfluss am Laufen. Schließlich soll auf "Haben Sie noch Fragen?" nicht erst das eigentliche Gespräch folgen. Zeigen Sie, dass Sie sich über das Unternehmen informiert haben und daraus Fragen entstanden sind. Damit punkten Sie bei Personalern. Zudem gelingt es Ihnen mit Zwischenfragen, teilweise die Kontrolle bei der Gesprächsführung zu erlangen.

Sehen Sie im Bewerbungsgespräch für Industriemeister Fragen als Chance, viel über das Unternehmen zu erfahren. Dabei geht es auch nicht nur darum, Personaler zu beeindrucken. Sie sollen für sich selbst ermitteln, ob das Unternehmen Ihren Vorstellungen entspricht. Klären Sie ab, ob Sie sich tatsächlich vorstellen können, dort zu arbeiten. Sie müssen nicht nur überzeugen, sondern sich auch überzeugen lassen. Immerhin tauchen Sie im Bewerbungsgespräch für Industriemeister als qualifizierte Fachkraft auf und besitzen einen entsprechenden Marktwert.

Konkret werden - Auf welche Fragen es ankommen kann

Wir wissen nun, warum Fragen beim Vorstellungsgespräch so relevant sind. Nun geht es daran herauszufiltern, welche diesen Zwecken am besten dienen. Wenden wir uns daher den Informationen zu, die Sie mit Nachfragen erlangen möchten. Um Fragen beim Vorstellungsgespräch zu stellen, die sich erst währenddessen ergeben gilt besonders eines - hören Sie gut zu. Wenn Sie eine Frage stellen, die Personaler bereits im Verlauf des Gesprächs beantwortet haben, leisten Sie sich damit einen groben Schnitzer. Der Faktor "Zuhören" ist übrigens auch etwas, was sich gut vorbereiten lässt.

Befinden Sie sich im Bewerbungsgespräch für Industriemeister, können Sie Ihre Fragen in unterschiedliche Richtungen lenken. Halten Sie sich beispielsweise an das Unternehmen, die Mitarbeiterstruktur oder beziehen Sie sich konkret auf Ihre potenzielle Stelle. Eine der wichtigsten Fragen beim Vorstellungsgespräch lautet beispielsweise: Was erwarten Sie von dieser Position? Anders ausgedrückt: Wie definieren Sie deren Erfolg? Das beschert Ihnen Informationen darüber, welche Herausforderungen im Job auf Sie warten. Zudem loten Sie gleichzeitig Ihre Chancen aus, die Stelle zu bekommen. Scheuen Sie sich auch nicht davor zu fragen, ob und wie die Position zuvor besetzt war. Diese Nachfrage liefert Ihnen wichtige Fakten, wie dies gestaltet ist. Zudem lässt sich abklären, in welcher Dimension Personalveränderungen innerhalb des Unternehmens vor sich gehen. Fragen Sie beim Vorstellungsgespräch auch nach, welche Fördermöglichkeiten es für Mitarbeiter gibt. Das zeigt Ihnen, ob Ihr potenzieller Arbeitgeber langfristig an einer gut funktionierenden Unternehmensstruktur arbeitet. Speziell für Ihren Job als Industriemeister kommt hinzu, dass Sie selbst die Verantwortung für andere Mitarbeiter tragen werden. Daher ist es wichtig vorab zu wissen, welche Bedingungen Sie hierfür vorfinden. Fragen Sie im Bewerbungsgespräch zum Industriemeister nach, wie Personaler Ihre Unternehmenskultur selbst beschreiben würden. Das ist ein wichtiger Punkt, da Sie hierüber abklären, welche Perspektive diese auf Ihr Unternehmen besitzen.

Stellen Sie auch Fragen beim Vorstellungsgespräch, die sich detaillierter auf Ihre künftige Position beziehen. Diese könnten beispielsweise lauten: Welche Ziele sind mit der Besetzung der Stelle verbunden? Welche Aufgaben wären mit Priorität zu behandeln? Hierbei schlagen Sie mehrere Fliegen mit einer Klappe. Sie klären ab, was von Ihnen erwartet wird und erfahren gleichzeitig etwas über den aktuellen Stand in der betreffenden Abteilung. Hier lässt sich detaillierter nachhaken. Denkbar wären beispielsweise Fragen nach kürzlichen Veränderungen oder dem Führungsstil. Scheuen Sie sich auch nicht, Fragen beim Vorstellungsgespräch in Richtung möglichen Konfliktpotenzials zu lenken. Da Sie als Industriemeister auf einer Führungsebene agieren, sollten Sie wissen, womit Sie es konkret zu tun haben. Gleichzeitig zeigen Sie, dass Sie etwaige Herausforderungen in Erwägung ziehen und ernst nehmen.

Qualität statt Quantität - Behalten Sie Ihren Fokus

Fragen beim Vorstellungsgespräch sind gut - eine Flut davon eher weniger. Verteilen Sie Ihre Fragen über das Gespräch und denken Sie an die Quantität. Fokussieren Sie die wirklich wichtigen und unternehmensrelevanten Punkte. Zu viele Fragen entwickeln rasch eine "Verhöratmosphäre". Zudem entsteht rasch der falsche Eindruck, dass Sie nicht gut genug vorbereitet sind. Daher gilt wiederum die Regel: Seien Sie für Ihr Bewerbungsgespräch als Industriemeister gut vorbereitet. Dann sind Sie in der Lage, die richtigen Fragen in einer angemessenen Menge zu stellen.

Bildnachweis: Rückfragen Vorstellungsgespräch: © iStock/fizkes